DE | EN | FR

Vorsicht: Lesefieber voraus!

Vom 14. – 17. Juli wird Lorsch wieder LeseStadt

Lorsch hat es geschafft und ist wieder LeseStadt geworden. Vom 14. – 17. Juli wird sich das Herz der Klosterstadt in das größte (Lese-)Wohnzimmer der Region verwandelt, noch dazu unter freiem Himmel. Und wer auf die Seite www.stadtlesen.com geht, der findet Lorsch in der Riege der Lesestädte, neben Großstädten wie München und Wien, Graz oder auch Berlin.

Bald ist es also schon soweit: Dann rollt der große Sattelschlepper zum Benediktinerplatz. Und heraus kommen einhundert bequeme Sitzmöbel, 3000 Bücher, eine kleine Lesebühne (der Reader’s Corner), Teppiche und Leselampen.

Stadt Lesen

Größtes Lesewohnzimmer der Region!
Bereits für 2020 hatte sich Lorsch darum beworben, dass die erfolgreiche Initiative aus Salzburg wieder an der Bergstraße Halt macht. Und erneut ist es gelungen, aus der Liste der Nominierten in die der LeseStädte 2020 zu rutschen – als eine der mit am meisten gewählten!! Wie aber auch nicht anders zu erwarten war, konnte diese wunderbare Veranstaltung pandemie-bedingt nicht stattfinden und umso mehr freut man sich, dass es nun bald wieder soweit ist!! „Wir danken an dieser Stelle nochmals den Bürger*innen, die wieder im Internet für Lorsch gestimmt hatten, als es galt zu zeigen, dass hier besonders viele Menschen darauf warten, wieder die LeseStadt besuchen zu können“, freut sich die Lorscher Verwaltung.

Prominente Autorin
Für den Donnerstag- und Freitagmorgen lädt man wieder ganz explizit die Schulen der Umgebung, ihren Deutschunterricht im Freiluft-Lesewohnzimmer abzuhalten. Ein Angebot, das immer gerne angenommen wird. Als „Promi-Autorin“ für den ersten Abend hingegen konnte man jemanden gewinnen, der vielen in Lorsch – aber auch ganz weit darüber hinaus - bekannt sein dürfte: Susanne Fröhlich wird am 14. Juli um 18 Uhr aus ihrem Buch „Heimvorteil“ lesen.

Stadt Lesen

Bleibt zu sagen, dass der Bürgermeister es sich natürlich wieder nicht nehmen lässt, die Leute am Freitag- und Samstagabend „ins Bett zu schicken“: Seine Gute-Nacht-Geschichten zur Dämmerung bilden den Abschluss der beiden Tage.

Aber auch alle anderen Lesebegeisterten aus Lorsch oder Umgebung erhalten die Chance, auf der kleinen Lesebühne „Reader’s Corner“, ihre Geschichten vorzutragen – dazu einfach vor Ort bei den Betreuenden der LeseStadt melden.

Lorsch wird LeseStadt: vom 14. – 17. Juli, täglich 9 Uhr bis zum Sonnenuntergang auf dem Benediktinerplatz.

Vorlesen auf der kleinen Lesebühne „Reader’s Corner“ kann jede/r, der das möchte. Dazu einfach vor Ort bei den Betreuenden der LeseStadt melden.

Schulklasse sind herzlich willkommen! Bitte voranmelden unter KULTour@lorsch.de oder 0 62 5 1.59 67-504.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Datenschutzinformationen