DE | EN | FR

Kräutergarten

Lorscher Arzneibuch
Kräutergarten

Das Lorscher Arzneibuch wurde 795 im Scriptorium des Benediktinerklosters Lorsch geschrieben und gilt heute als Beginn der neuzeitlichen Medizin. Denn das Buch überliefert  das heilkundliche Wissen der Antike und rechtfertigt gleichzeitig und erstmalig in seinem Vorwort dessen Anwendung und Ausübung durch christliche Menschen. Aus diesem Wissen der zunächst den Mönchen vorbehaltenen Klostermedizin entwickelte sich der moderne Medizinbegriff und seine Anwendungen.

Das Lorscher Arzneibuch wurde 2013 in das Weltdokumentenerbe, UNESCO Memory of the World aufgenommen.

Die Basis zahlreicher Rezepturen dieses Lorscher Arzneibuches war der klösterliche Kräutergarten. Er diente der Versorgung der Mönche und der Bevölkerung mit klösterlicher Medizin. Der Heimat- und Kulturverein Lorsch hatte, dem folgend, auf dem Klostergelände zwei Kräutergärten angelegt. Im Zuge der umfangreichen Umgestaltung des gesamten Klosterhügels, mussten beide Gärten weichen. Sie erhielten 2014 ihre neue Heimat am Spittelsberg, hinter der Zehntscheune. Südlich dieses Hügels lag zur Klosterzeit das Spital. Auch dieser neue Garten wird von einer Gruppe begeisterter und kundiger Lorscherinnen und Lorschern mit großem Engagement gepflegt.

Der Garten ist in Terrassen behindertengerecht angelegt und beheimatet im Augenblick etwa 200 Arznei- und Würzpflanzen. Die Anlage wird gegen Norden von der mächtigen Sandsteinmauer der Zehntscheune geschützt. So bildet er eine etwas abgeschirmte, malerische Oase, die sich zur Rast oder auch zur die Vertiefung in die klösterliche Heilkunde eignet. Nach Süden, den Spittelsberg hoch, erstreckt sich ein für die Dünenlandschaft und ihre trockenen Sandböden typische Magerwiese, was ein Stück ursprüngliche Landschaft auf dem Dünengürtel der Region vor Augen führt.

Weitere Informationen
www.kloster-lorsch.de

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen