DE | EN | FR

Pfingstrosenprojekt

Paeonie
Paeonie Laureshamensis

Homer nannte sie die „Königin der Kräuter“ und es waren Benediktinermönche, die diese Staude über die Alpen nach Mitteleuropa brachten. Die verschwenderisch blühende Pflanze hat Heilwirkung bei Gicht und Frauenleiden, aber auch Kinderkrankheiten und etwa Epilepsie. Mit dem Pfingstrosenprojekt möchten wir uns dieser Blume widmen. 

Auf dem terrassierten Gelände der evangelischen Kirche, gegenüber des UNESCO Weltkulturerbes, entstand ein öffentlicher Pfingstrosengarten, der von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen zusammen mit der Stadt und der Gemeinde gepflegt wird. Wir wollen die Vielfalt und Schönheit der Päonie zeigen und das Wissen um diese Pflanze aus dem klösterlichen Kräutergarten mehren. Der Garten ist ein Kooperationsprojekt von Stadt Lorsch, Heimat- und Kulturverein und evangelischer Gemeinde. Die Leitung des Gärtenrinnen-teams hat Petra Raulin.

Wir veranstalten außerdem zweitägigie Pfingstrosentage, die parallel zum Frühlingsmarkt (Mitte Mai) stattfinden – also mitten in der Blütezeit. Hier gibt es Vorträge und Führungen, Ausstellungen, Musik und viele Tipps rund um das Thema sowie einen Marktbereich mit Pfingstrosenverkauf und weiteren tollen Ständen.

Das Paeonienprojekt wird unterstützt von der

 Das Pfingstrosenprojekt wird unterstützt von der Sparkasse

Kontakt und Information
Kultur- und Tourismusamt
Stiftstr. 1
64653 Lorsch
Tel. 0 62 51/59 67-501
Fax 0 62 51/59 67-555
KULTrlrschd

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen