DE | EN | FR

Trotz Nebels klare Aussichten

Sponsorenveranstaltung beim BLAUEN WEIHNACHTSWUNDER

Kalte Nebelnässe und steigende Corona-Zahlen – heimelig-gemütlich war die Atmosphäre eher nicht, als sich am Freitagmorgen die Sponsoren des Lorscher Weihnachtsmarktes auf dem Karolingerplatz trafen. Doch die Stimmung unter den Unterstützern des beliebten BLAUEN WEIHNACHTSWUNDERS war trotzdem gut. Am in diesem Jahr neuen Ort, zu Füßen des UNESCO Welterbes, erfuhren sie einiges über das Konzept, auch „angesichts der dynamischen Pandemie-Situation“, wie sich Bürgermeister Christian Schönung ausdrückte.

Sponsoren

Planungssicherheit gegeben
Schönung war sichtlich erfreut, dass der Lorscher Weihnachtsmarkt 2021 weitere Partner gefunden habe. „Ohne euch, wäre die Umsetzung des Weihnachtsmarktes nicht möglich“, bedankte er sich bei den anwesenden Vertretern regionaler Unternehmen und Institute. Er machte klar, dass die Stadtverwaltung – sollte es gefordert werden – den Markt auch unter einer 3G- oder 2G-Regelung durchführen kann. „Das ist an diesem Ort, der viel Atmosphäre hat, möglich.“

KULTour-Amtsleiterin Gabi Dewald skizzierte den Marktaufbau. „Es gibt viel Platz zwischen den Ständen und eine dezentrale Wegeführung, sodass die Gäste sich nicht in einer Richtung bewegen, sondern viel eher verteilen werden.“ Neben einer Bühne mit dreitägigem Programm finden Weihnachtsmarkt-Fans die üblichen Angebote vor samt einer geringfügigen Erweiterung. „Wir mussten viele Anfragen ablehnen“, so Dewald. Das Beleuchtungskonzept ändert sich: Natürlich herrschen wieder Blautöne vor. Aber nicht mehr in der ganzen Innenstadt, sondern vom Alten Rathaus aus hinführend zu dem Markt am östlichen Stadtrand.

Unterstützung eines erfolgreichen Konzeptes
Die anwesenden Sponsoren freuen sich auf die Umsetzung. Die GGEW, seit Jahren Hauptsponsor des blauen Weihnachtsmarktes, wird unter dem Motto „Wir bringen das Welterbe zum Leuchten“ die karolingischen Gebäude nun auch vom Osten her in Szene setzen, wie Dominik Rudolf erklärte. Und auch die Sparkasse engagiert sich über das übliche Maß hinaus: „Das Blaue Weihnachtswunder ist zu einem Alleinstellungsmerkmal in der Region geworden“, so Torsten Wienold, der für das Bensheimer Geldinstitut am Treffen teilnahm. Gerade in schwierigen Zeiten wolle man sich weiter verlässlich zeigen und nimmt sich deshalb der Beleuchtung der Klostermauer an.

Als ihre größte Anteilsinhaberin unterstützt die Riedgruppe Ost die Stadt Lorsch gerne und: „Dabei passt die CI-Farbe Blau sehr gut zu unserem Wasserbeschaffungsverband“, so Unternehmensvertreter Christian Pobloth. Neu dazugekommen ist ein junges Lorscher Unternehmen: „Ich bin heimatverbunden“, so Christian Rogalsky vom gleichnamigen Betrieb für Kältetechnik. „Dass der Lorscher Weihnachtsmarkt stattfindet, dazu möchte ich beitragen.“ „Und ich habe so viel Gutes und Tolles über das BLAUE WEIHNACHTSWUNDER gehört“, gab schließlich Daniel Tretter, Betriebsleiter der Fillauer Veranstaltungstechnik, an, „da freue ich mich, dass meine Firma die Partnerschaft weiter fortführt und bin schon sehr gespannt.“

Das darf man sein. Zum Beispiel auf die neuen COVID-Verordnungen. „Doch unser Weihnachtsmarkt bleibt durchführbar, es sei denn, dass die Weihnachtsmärkte generell untersagt werden. Die Planungen laufen auf Hochtouren“, so Verwaltungschef Schönung.

26. – 28. November 2021 Lorscher Weihnachtsmarkt - DAS BLAUE WEIHNACHTSWUNDER
Ort: Karolingerplatz zu Füßen des UNESCO Welterbes
Öffnungszeit: FR 16 – 22 Uhr, SA 14 – 22 Uhr, SO 12 – 20 Uhr

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Datenschutzinformationen