DE | EN | FR

Selbstlose Aktion der Lorscher Kinder

Holzfiguren werden jetzt abgegeben

Bemalte Blumen und Bienen

Für eine langersehnte Aktion fand sich nun der Pandemie-konforme Rahmen: Am Freitag, den 11. und danach den 18. Juni werden auf dem Lorscher Wochenmarkt die Kinderkunstwerke, die Lorsch während der LORSCHER FRÜHLINGSTAGE in allen Ecken verzauberten, abgegeben. Dazu verwandelt sich der Hof am Haus Lorbacher quasi in eine Bienenweide. Denn dort werden die bunten Holzfiguren aufgesteckt und von 8 bis 13 Uhr samt Metallstab zum Wert von 5 Euro je Figur ausgegeben werden.

Es handelt sich insgesamt um etwa 1000 Figuren auf den langen Metallstäben handelt. „Deshalb“, so Jana Lenhart vom Lorscher Kulturamt, „ist es auch sehr gut möglich, dass man seine eigene Blüte oder Biene nicht unbedingt wieder findet.“ Doch das, so erinnert sie, sei auch nicht der Zweck gewesen. „Vielmehr wollten die Kinder zunächst damit ihre Stadt gestaltet. Und der zweite Teil der Aktion beinhaltet, dass sie ihre Kunstwerke gegen Geld abgeben und damit anderen Kindern, die Not leiden, helfen können.“ Insbesondere dieser zweite Aktionsteil – so berichten Erzieher*innen und Lehrer*innen, habe die Lorscher Mädchen und Jungen sehr begeistert. „Denn sie erfahren so, dass auch sie schon etwas bewirken können, wenn sie sich einsetzen, abgeben und damit teilen. Und sie lernen, über den berühmten Tellerrand hinaus zu schauen und zu sehen, dass es vielen Millionen anderen Kindern sehr viel schlechter geht als ihnen“, sind sich alle über den Effekt einig.

„Seid also großherzig und unterstützt diese im Grunde sehr selbstlose Aktion unserer Kinder in der es um andere geht, auch wenn es vielleicht nicht die eigene Blume oder Biene ist, die fortan eure Balkone oder Gärten zieren oder verschenkt werden“, appelliert das Lorscher Kulturamt an die Bevölkerung. „Lorsch demonstriert damit seine Solidarität und sein Mitgefühlt, dass wir schon bei den Kindern wecken wollen. Bei der Aktion ging es in allen Schritten darum, anderen eine Freude zu bereiten und zu helfen.“

Der Erlös fließt an den Verein Nitya Seva, der in der Region von Bophal mittlerweile mehrere Waisenhäuer betreibt. Nitya Seva wurde 1998 in Bensheim gegründet und kümmert sich um Straßen-, Slum-, Bahnsteig-, Waisen- und um kranke Kindern. Das Elend dieser rechtlosen Kinder am äußersten Rand der Gesellschaft ist durch die außer Kontrolle geratene Ausbreitung des Corona-Virus und seiner Mutanten in Indien noch einmal dramatisch gewachsen. Damit lenken die Lorscher*innen nach der Weihnachts-Benefizaktion zugunsten des Lorscher Vereins BABUNANI und Kindern in Nepal, wiederum das Augenmerk auf die Not anderer in deutlich schwierigeren Situationen, wie wir sie aus Westeuropa kennen. „Dass dieses Signal nun von den Kindern unserer Stadt ausgeht, macht die Aktion besonders wertvoll. Wir freuen uns deshalb für die Kinder hier und in Indien, wenn Sie die Aktion unterstützen und am Freitag auf dem Benediktinerplatz vorbeikommen“, so die Organisator*innen abschließend.

Aus Pandemiegründen erfolgt die Abgabe der Kinderkunstwerke im Rahmen des Lorscher Wochenmarktes am 11. und am 18. Juni zwischen 8 und 13 Uhr im Bereich des Hofes rings um Haus Lorbacher. Wir bitten die verbindlichen Corona-Regeln auf dem Wochenmarkt zu beachten (Abstand 1,50 m, Maskenpflicht). Die bunten Holzfiguren werden dort samt Metallstab zum Wert von 5 Euro je Figur ausgegeben.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Datenschutzinformationen