DE | EN | FR

Kein kultureller Lockdown in Lorsch

07. Sep 2020

Politik befürwortet Herbst-Winter-Programm

So war man' s gewohnt: Leseschwarm 2016

„Gerade in dieser Zeit ist es essentiell, den Leuten etwas anzubieten, was Teilhabe ermöglicht, den Zusammenhalt stärkt und gemeinsames Erleben trotz allem möglich macht“, gab sich der Magistrat überzeugt und gewann schließlich auch den Haupt- und Finanzausschuss dafür, dem vom Kultur- und Tourismus-amt vorgeschlagenen kulturellen Herbst-Winter-Programm 2020 zuzustimmen. Dieses hatte zwischen September und Dezember Kinovorstellungen, Konzertreihen und Lesungen vorgeschlagen, die unter Corona-Bedingungen stattfinden können und damit zweierlei sicherstellen: den Bürger*innen ein lebendiges Kulturprogramm und trotzdem den notwendigen Schutz zu bieten.

Gemeinsam mit dem Jugendrat werden zwei Filmvorführungen am Pavillonplatz stattfinden. Der Leseschwarm wird - nachdem 2020 bislang ausschließlich digitale Auftritte erfolgt waren – gleich an zwei Abenden hintereinander einladen. Und zwar zu seiner Abschiedsvorstellung in den Paul Schnitzer-Saal.

Auch die letzten beiden der für 2020 geplanten Rathauskonzerte sollen nun analog zu genießen sein. Dazu wandern diese allerdings vom Alten Rathaus ebenfalls in den Paul-Schnitzer-Saal, um den Auflagen der Corona-Pandemie zu genügen.

Schließlich findet die Schässlong Session nach großem Erfolg im Netz nun eine kleine, feine und analoge Fortsetzung: in 14tägigem Rhythmus gibt es Schässlong-Konzert und zwar im 1. Stock des Museumszentrums.

"Das Vereinsleben liegt zu fast 100% brach, die Kerb, danach Fastnacht wurde gerade abgesagt, ringsum werden lieb-gewonnene Veranstaltungen und Traditionen gekippt, weitere Lockerungen im sozialen Zusammenleben sind nicht in Aussicht. Wir betrachten es als unsere Aufgabe, den Leuten trotzdem etwas anbieten zu können, sie weiter mitnehmen, Begegnungsmöglichkeiten und kulturelle Anregungen bieten“, findet die Zustimmung aus der Politik Anklang.

Offen blieb bislang die Initiative des Magistrates, anstelle des Weihnachtsmarktes („Diesen sehen wir in diesem Jahr als unmöglich an!“), ein vierwöchiges „Großes Blaues Weihnachtswunder“ anzubieten. Dazu sollen in der gesamten Innenstadt Aktionen, Illuminationen, Musik und eine weihnachtliche Installation rund ums Lorbacher Haus erfolgen.

„Gerade weil wir im restlichen Kulturprogramm durch die Pandemie immer nur eine sehr begrenzte Anzahl Menschen mitnehmen können, ist diese lange und großräumige Initiative, die jedermann nach Belieben offen steht, als Ergänzung umso wichtiger“, ist der Magistrat überzeugt. Der Plan bezieht Künstler*innen, Vereine, den Einzelhandel, Marktpartner*innen und städtische Institutionen mit ein. Dem Haupt- und Finanzausschuss wurde seitens des Stadtrates ein entsprechendes Konzept vorgelegt. Dieser wird in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am 10. September darüber entscheiden.

25.09.2020KINO.OUTDOOR (Pavillonplatz, max. 50 Pers.)
01.10.2020Schässlong Session (MUZ, 1. Stock, max. 30 Pers.)
6. + 7. 10.2020Wegfliegen. Leseschwarm (Paul-Schnitzer-Saal, max. 50 Pers.)
09.10.2020KINO.OUTDOOR (Pavillonplatz, max. 50 Pers.)
15.10.2020Schässlong Session (MUZ, 1. Stock, max. 30 Pers.)
25.10.2020Rathauskonzert (max. 50 Pers.; Paul-Schnitzer-Saal)
29.10.2020Schässlong Session (MUZ, 1. Stock, max. 30 Pers.)
08.11.2020Rathauskonzert (max. 50 Pers.; Paul-Schnitzer-Saal)
09.11.2020Pogromgedenken (Treffpunkt Jüdische Gedenkstätte)
12.11.2020Schässlong Session (MUZ, 1. Stock, max. 30 Pers.)
26.11.2020Schässlong Session (MUZ, 1. Stock, max. 30 Pers.)
01.12.2020Fensterwunder-Rundgang (Treffpunkt Altes Rathaus)
10.12.2020Schässlong Session (MUZ, 1. Stock, max. 30 Pers.)
51.12.2020Fensterwunder-Rundgang (Treffpunkt Altes Rathaus)

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen