DE | EN | FR

Kindertagesstätten lockern vorsichtig weiter

Eingeschränkter Regelbetrieb ab 2. Juni

„Was die Eltern in dieser schwierigen Situation leisten und geleistet haben, verdient unseren Respekt“, zollt Bürger-meister Schönung den Lorscher Müttern und Vätern Anerkennung. Denn das Betretungsverbot für Kindertages-einrichtungen gilt nun schon fast zehn Wochen und stellt für alle Eltern eine außerordentlich große Herausforderung dar. Doch waren und sind die einschneidenden Maßnahmen bei der Kinderbetreuung erforderlich, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen bzw. zu verhindern. Da die Infektionszahlen derzeit jedoch rückläufig sind, ist auch bei der Kinderbetreuung eine schrittweise Lockerungen möglich.

Noch keine bedarfsgerechte Betreuung möglich

Alle Träger der Tageseinrichtungen in Lorsch haben sich deshalb untereinander abgestimmt und festgelegt, ab dem 02.06.2020 soweit als möglich einen eingeschränkten Regelbetrieb anzubieten. Dies sieht - unter Berücksichtigung der jeweiligen räumlichen und personellen Voraussetzungen - für jede Einrichtung etwas anders aus und bedeutet nicht, dass schon wieder ein Regelbetrieb in gewohnter Form möglich ist. Denn oberste Priorität hat nach wie vor der Infektionsschutz. Schönung: „Die Gesundheit der Kinder und unserer Beschäftigten in den Lorscher Tagesein-richtungen hat absoluten Vorrang.“ Und auch dem Bürgermeister ist klar: „Entsprechend der derzeit geltenden Hygieneregelungen und der damit verbundenen Reduzierung der Gruppengrößen ist es immer noch nicht möglich, bedarfsgerechte Betreuungszeiten anbieten zu können.“

Eingeschränkter Kindergartenbesuch für alle

In einem ersten Schritt jedoch soll neben der Notbetreuung für die Kinder, die unter die Kategorien der entsprechen-den Verordnung fallen, für weitere Kinder eine bis zu sechsstündige Betreuung an festgelegten Wochentagen gewähr-leistet werden. Denn wenn es auch nur an einem Tag ist: Jedes Kindergartenkind soll seine Einrichtung wieder be-suchen können. Und den Eltern soll diese schrittweise Öffnung eine erste Planungssicherheit geben. Jede Kinder-tagesstätte in Lorsch erarbeitet hierzu ein Konzept.

„Uns ist bewusst, dass diese Regelung nicht den Erwartungen vieler Familien entspricht“, sagt Schönung. „Doch auf-grund der aktuellen Situation und in der Umsetzung der vorgegebenen Regelungen des Hessischen Sozialminis-teriums, sehen die Träger der Kindertagesstätten derzeit keine weitergehenden Möglichkeiten und bitten um Ver-ständnis.“ Sobald es die Infektionslage möglich macht, wird an weiteren Lockerungen gearbeitet. Bei Fragen zur Betreuung können sich die Eltern an die jeweilige Kindergartenleitung wenden.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen