Logo
Logo
 
 

 

English
Francais
Deutsche Website
 
 
Bürgerinformation
Bürgerinformation
Bürgerinformation
 

Pressemeldungen

 

Wahlen und Volksabstimmung am 28. Oktober in Hessen

Was es in Lorsch zu beachten gibt

Es ist wieder mal soweit: Am 28. Oktober können die Bürgerinnen und Bürger Hessens wählen. Nicht nur die Parteien rufen zur Wahlbeteiligung auf. Auch die Stadtverwaltung möchte den Wählerinnen und Wählern den Urnengang weiterhin erleichtern.

 

Wahlbenachrichtigungen und Volksabstimmung

Die Wahlbenachrichtigungen sollten allen Wahlberechtigten bis zum 7. Oktober spätestens per Post zugegangen sein. Mit diesen Benachrichtigungen kommen auch die Informationen zur ebenfalls am 28. Oktober am stattfindenden Volksabstimmung. Hierbei geht es in fünfzehn Fällen um die Änderung der Hessischen Landesverfassung vom Kinderrecht über den Datenschutz bis zur Abschaffung der Todesstrafe, die in Hessen de facto immer noch im Gesetz verankert ist. Diesen Änderungen muss das Volk zustimmen, damit sie in Kraft treten können. Wahlberechtigte haben die Möglichkeit, in allen fünfzehn Fällen jeweils zuzustimmen oder abzulehnen.

Die Briefwahl – drei Wege

Sind die Wahlunterlagen eingegangen, kann jedermann auch Briefwahl beantragen. Dazu mit der persönlichen Wahlbenachrichtigung auf das Bürgerbüro (Stadthaus, Kaiser Wilhelm-Platz 1) gehen, wobei auch gleich zeitig gewählt werden kann. Weiterhin können die Wahlberechtigten beantragen, die Briefwahlunterlagen zugesandt zu bekommen (Rückseite der Wahlbenachrichtigung ausfüllen). Schließlich ist es möglich, die Briefwahlunterlagen über die Homepage der Stadt (www.lorsch.de) anzufordern. Achtung: Die elektronische Rücksendung ist nur bis 26. Oktober, 13 Uhr, möglich!

Zusätzlich wurde die Anzahl der Briefwahlbezirke in Lorsch auf drei erhöht, also die Stellen, an denen nach Wahlschluss die per Briefwahl eingegangenen Stimmen ausgezählt werden. Dadurch werden die Ergebnisse dieser immer größer werdenden Wählergruppe rascher vorliegen.

Sechs statt neun Wahllokale

In Lorsch kann man ab sofort nur noch an sechs Stellen seine Stimme abgeben. Durch diese Änderung (auch in der Nummerierung) hat die Verwaltung die Zahl der Wahlberechtigten gleichmäßig aufgeteilt. Sie liegt nun in allen sechs Wahllokalen zwischen ca. 1700 und 1900 Personen. Auch dadurch erhofft sich die Behörde eine zeitgleiche Feststellung der örtlichen Wahlergebnisse. Angenehmer Nebeneffekt: Nun sind alle Wahlbüros barrierefrei zugänglich. Einzig am Haus der Vereine gibt es noch eine kleine Stufe, die überwunden werden muss. Doch nicht nur die Wahlberechtigten, die bislang im Paulusheim, im Kath. Kindergarten St. Benedikt oder im Restaurant Birkenhof ihre Stimmen abgaben, sollten bezüglich der neu ausgewiesenen Stimmabgabestellen ihre Benachrichtigungen genau durchlesen. Durch die Neustrukturierung der Wahllokale kann theoretische jedermann ab der bevorstehenden Wahl einem anderen Wahllokale zugeordnet worden sein.

Plötzlich krank – was nun?

Sollte eine wahlberechtigte Person am Wahltag plötzlich nicht zur Urne gehen können, besteht folgende Lösungsmöglichkeit: Eine mit unterschriebener Vollmacht und entsprechender Wahlberechtigung ausgestattete Vertretung, kann zwischen 8 und 15 Uhr im Stadthaus die Briefwahl beantragen. Die Wahlunterlagen müssen dann bis spätestens 18 Uhr wieder im Wahlbüro im Stadthaus eingegangen sein.

 

Während mit den Lorscher Ergebnissen zur Landtagswahl zügig am Wahlabend zu rechnen ist, werden die Zahlen zur Volksabstimmung erst am Montag ermittelt.

Logo Landtagswahl 2018

Beantragung der Briefwahlunterlagen bzw. eines Wahlscheines:

 Briefwahlunterlagen