Logo
Logo
 
 

 

English
Francais
Deutsche Website
 
 
Bürgerinformation
Bürgerinformation
Bürgerinformation
 

Pressemeldungen

 

Glück und was uns glücklich macht

Glück hat der Mensch gerne, kann eigentlich gar nicht genug davon bekommen. Doch was ist das Glück? Wann ist jemand, was macht Leute glücklich? - Gärten beispielsweise. Der Sommer, ein Apfel, die Liebe oder auch: Fußball. Das und noch viel mehr jedenfalls steht in über 80 Gedichten, die jetzt wieder im ganzen Lorscher Stadtraum aufgetaucht sind: „Poesie fürs Hoftor“ nennt sich die beliebte Aktion im Umfeld des Bienen- und Dichterfestes am Frühlingsmarkt (am 12. und 13. Mai). Dabei werden Bürgerinnen und Bürger gebeten, ihre Lieblingsgedichte zu einem bestimmten Thema einzusenden. In diesem lautet es: Glück. Die Einsendungen werden dann in möglichst großer Anzahl auf Plakate gedruckt und für 6 – 8 Wochen an privaten Hoftoren aufgehängt.

So kann jedermann in den nächsten Wochen beim Gang zum Metzger oder in die Kirche, zum Eiscafé oder aufs Stadthaus „Lyrik to go“ genießen – wenn’s beliebt. „Uns kommt es darauf an“, so Gabi Dewald vom initiierenden Lorscher KULTour-Amt, „Gedichte, die ja drohen, aus dem Alltag zu verschwinden, auf ganz beiläufige Art in eben diesen Alltag einzustreuen und zugänglich zu machen.“ Besondere Freude löste im KULTour-Amt aus, dass auch wiederum Drittklässler der Wingertsbergschule eine Menge Glücks-Gedichte beisteuerten, in diesem Jahr sogar mit Zeichnungen versehen. Bei Kinder übrigens hängt das Glück in den meisten Fällen mit anderen Menschen zusammen: mit der Oma zum Beispiel oder der Freundin und immer wieder mit der Familie. Aber auch Bücher machen Kinder glücklich. Und es ist sogar die bemerkenswerte Zeile zu lesen: „Es macht mich glücklich, wenn ich in der Schule bin.“

Neben Goethe, Rilke oder auch Kaléko - den Klassikern der Dichtung also - und den Kinderdichter sind auch wieder etliche Poetinnen und Dichter aus der Region vertreten: Renate Heidler natürlich und Renate Stippler, aber auch York-Werner Klein und natürlich Betty Heinz. Sie haben sich in den letzten Jahren durch das Lorscher Bienen- und Dichterprojekt, wozu die Poesie am Hoftor gehört, eine regelrechte Fan-Gemeinde erworben.

Von all diesen und noch vielen anderen kann ab sofort an den Hoftoren der Klosterstadt gelesen werden. Außerdem gibt es wie stets eine Gedichte-Adressliste, sodass man eine Gedichte-Safari durch die ganze Stadt unternehmen kann, um nichts zu verpassen! Denn flüchtig wie das Glück – auch dazu gibt es viele poetische Beschreibungen – sind die Gedichte selbst, die in der ersten Junihälfte wieder alle verschwunden sein werden bis zum nächsten Frühling.

Die Liste aller Gedichte der „Poesie fürs Hoftor“ 2018 zum Thema “Glück“ gibt es ab sofort in der Tourist-Info im Alten Rathaus (Marktplatz 1, tägl. 10 - 18 Uhr) und im KULTour-Amt (Stiftstraße 1).