Welterbe Kloster Lorsch erfreut sich wieder großer Beliebtheit auf der ITB Berlin

Kloster Lorsch überzeugt einmal mehr als Reiseziel auf weltgrößter Tourismusmesse

Noch bis zum Wochenende stellt das UNESCO Welterbe Kloster Lorsch Reiseveranstaltern und Besuchern aus der ganzen Welt seine aktuellen Angebote rund um das ehemalige Reichskloster Karls des Großen und die weltberühmte Lorscher Königshalle vor. Bereits jetzt zieht Gabi Dewald, Leiterin des Kultur- und Tourismusamts der Stadt Lorsch, eine positive Bilanz.

„Die große Nachfrage an unserem Stand zeigt, dass unser aktuelles, extra für Bus- und Gruppenreisen konzipiertes Kloster-Lorsch-Angebot, das Geschichte, Wissen und Genuss miteinander verbindet, sehr gut angenommen wird“, freut sich Gabi Dewald. 

Die Kulturreiseveranstalter schätzen, nach Auskunft der Lorscher Kultur- und Tourismusamts-Leiterin, besonders das Gesamtpaket der bedeutenden UNESCO Welterbestätte. Zu diesem zählen, neben der berühmten Königshalle, vor allem das landschaftsarchitektonisch preisgekrönte Klostergelände mit seinen Besucher-Stationen, die europaweit einmalig sind. Zu nennen sind hier das karolingische Modelldorf „Freilichtlabor Lauresham“ mit seinen Nutztieren, begehbaren Handwerker- und Wohnhäusern und regelmäßigen Themenveranstaltungen, das Schaudepot Zehntscheune mit bedeutenden Ausgrabungen des Klosters, der Kräutergarten zum Lorscher Arzneibuch (UNESCO Weltdokumentenerbe) und regelmäßige Sonderausstellungen, die im UNESCO Welterbe Kloster Lorsch gezeigt werden.  Gerade die Kombination aus Kulturgenuss und außergewöhnlichen gastronomischen Angeboten werde immer stärker nachgefragt, so Dewald.

Noch bis Sonntag, 11. März 2018, präsentiert sich das UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch auf der ITB in  der CULTURE LOUNGE, der offiziellen Kulturplattform der ITB in Berlin (Halle 16).