Logo
Logo
 
 

 

English
Francais
Deutsche Website
 
 
Bürgerinformation
Bürgerinformation
Bürgerinformation
 

Pressemeldungen

 

Touristisches Fenster zur Welt

Welterbe Kloster Lorsch wieder auf der ITB Berlin

Seit fünf Jahren rührt Lorsch die Werbetrommel für sein UNESCO Weltkulturerbe auch auf der ITB Berlin. Die Internationale Tourismusbörse ist die weltgrößte führende Fachmesse für Tourismus und findet in diesem Jahr vom 7. – 11. März statt. „Als Leitmesse der weltweiten Reisebranche ist die ITB Berlin die führende Business-Plattform für das globale touristische Angebot“, sagt die Messe selbstbewusst über sich. 10 000 Aussteller aus allen 5 Kontinenten und 180 Ländern auf 160 000 qm – das sind Zahlen, die für sich sprechen.

Das Welterbe Lorsch hat sich von Beginn an einem ausgewiesenen Themenfeld zugeordnet, der Kultur. Am Counter 19 der sogenannten „CULTURE LOUNGE“ in der Halle 16, wird auch 2018 wieder für das südhessische Mitglied der UNESCO Familie geworben. Alleine in der Kulturhalle der ITB zeigen sich damit fast 60 Aussteller von ihren schönsten und interessantesten Seiten. Weitere sechs Welterbestätten präsentieren sich ebenfalls dort.

„Auch wir haben wieder Neues im Gepäck“, so Gabi Dewald vom Kultur- und Tourismus-Amt der Stadt Lorsch. Eine derzeit schon laufende Sonderausstellung, die bevorstehende Eröffnung der Mittelalterküche benachbart dem Freilichtlabor Lauresham sowie des ebenfalls neuen Anthropologieraumes im Schaudepot Zehntscheune bilden nur drei herausgegriffene Neuigkeiten rund um das 2014 maßgeblich erweiterte Welterbe. Auch ein neues Tagesreisepaket ist im ITB-Gepäck. „Das kann man wunderbar mit weiteren kulturtouristischen Highlights in der Region Bergstraße und in den Metropolregionen Rhein-Neckar oder Rhein-Main verbinden“, so die KULTour-Amtsleiterin.

Zudem wird in diesem Jahr am Welterbetag auch das internationale Klosternetzwerk – beides „Erfindungen“ aus Lorsch – um einen fünften Partner erweitert werden: „Mit der Aufnahme eines islamischen Gelehrtendorfes aus dem westafrikanischen Guinea, stehen wir ganz in der Tradition der Karolinger“, so Dewald. Denn diese hatten offensichtlich keine Berührungsängste mit anderen Kulturen und Religionen. Im Gegenteil lehren die karolingische Geschichte und ihre Errungenschaften, dass sie wussten, dass Fremdes bereichert und nicht beraubt. „Ein Erbe, das uns in Lorsch – gerade heute – besonders stolz und zuversichtlich macht“, ergänzt sie.

„In unserem Marketing-Mix ist die ITB eine wunderbare Möglichkeit, ein Fenster in die Welt aufzustoßen. Der Kontakt sowohl mit Reiseveranstaltern als auch mit privaten Kulturinteressierten führt immer wieder zu neuen Buchungen – und natürlich auch Anregungen für uns“, weiß man im KULTour-Amt. Denn nach drei Fachbesuchertagen folgt das Wochenende (10. und 11. März), an dem sich die ITB für jedermann öffnet. Vielleicht ein spannender Wochenende-Trip?

ITB Berlin vom 07. – 11. März 2018; tägl. 10 – 18 Uhr; Tagestickets 15 €/12 € bei online Buchung; Kinder unter 14 Jahre zahlen nichts. Außerdem erhalten Besucher bis einschließlich 11. März an den Fahrausweisautomaten der BVG und S-Bahn Berlin einen Gutschein für ein reguläres Tagesticket am ITB Wochenende zum Preis von 12 € statt 15 €.