Logo
Logo
 
 

 

English
Francais
Deutsche Website
 
 
Bürgerinformation
Bürgerinformation
Bürgerinformation
 

Pressemeldungen

 

Da sind sie wieder - die Hoftorgedichte!

Das erste Anzeichen sind die Anrufe. „Soache Se mool: Woann kumme doann die Gedischde wieer oan die Hoofdoorn?“ Jetzt ist es soweit: Die Aktion „Hoftorgedichte“ findet zum vierten Mal in Lorsch statt und das Thema ist 2016 „Lust auf Grün!“. Über siebzig Gedichte haben Bürgerinnen und Bürger dazu ans KULTour-Amt der Stadt Lorsch gesendet. Und zunehmend mehr Hoftorbesitzerinnen und –besitzer haben sich gemeldet, weil sie unbedingt auch eines der großen weißen Plakate an ihrem Grundstückseingang präsentieren wollen.

Auch am Hoftor des KULTour-Amtes zu finden: die Hoftorgedichte  zum Thema „Lust auf Grün!“ Foto: Stadt Lorsch 
Auch am Hoftor des KULTour-Amtes zu finden: die Hoftorgedichte zum Thema „Lust auf Grün!“
Foto: Stadt Lorsch

„Uns freut das enorm“, heißt es dazu aus dem KULTour-Amt. „Lyrik gilt ja allgemein als nicht so leicht zugänglich, nicht als Alltagskost. Aber die Hoftorgedichte drehen den Spieß um: Den Vorüberkommenden wird Literatur sozusagen in mundgerechten Häppchen angeboten.“ Denn Gedichte sind – im Gegensatz zum Prosatext - stets kurz und einprägsam. Eine Art umgekehrtes Flying Buffet, bei dem man sich – Hoftor für Hoftor - kleine Portionen Lyrik abholen kann, bevor man weiterwandert, während man sie ‚verdaut‘. Wichtig ist den Initiatorinnen vom Amt, dass „die Aktion ohne pädagogischen Zeigefinger“ auskommt. „Es handelt sich sozusagen um ‚Kultur to go. Wer mag, kann sich im Vorbeigehen was mitnehmen.“

Besonders groß ist die Freude darüber, dass sich in diesem Jahr wieder Kinder der Wingertsbergschule an der Aktion beteiligen. Denn das ist ein Ziel der Aktion: Die auch altersmäßig  unterschiedlichsten Menschen mit dieser Literaturform in Berührung zu bringen und einzuladen. Immerhin stammt eine der ersten gereimten deutschsprachigen Dichtungen aus Lorsch: Der „Lorscher Bienensegen“, ein frühmittelalterlicher Bannspruch, gilt heute als eines der wichtigsten Zeugnisse deutscher Sprache. „Ein Kulturschatz, der uns verpflichtet, aber ebenso ermutigt und zu dem Bienen- und Dichterprojekt angestiftet hat“, so Gabi Dewald, die KULTour-Amtsleiterin.

Gleich von einer „Kernkompetenz zum Dichten“ zu sprechen, wäre wohl absurd. „Aber aus so einer alten, einmaligen Wurzel im berühmten Lorscher Sand lässt sich natürlich eine starke und vielfältige Initiative ableiten. Außerdem möchten wir, dass die Bevölkerung an möglichst vielen Stellen lebendigen Kontakt mit ihrem Welterbe bekommt. Und der Bienensegen ist zweifelsohne ein bedeutender Schatz des karolingischen Klosters“, erklärt Dewald die eigentliche Dimension des Bienen- und Dichterprojektes, dessen Teil die Hoftorgedichte sind.

Zudem ist die Aktion in diesem Jahr Teil der hessischen Innenstadt-Initiative „Ab in die Mitte!“, deren Motto „Lust auf Grün!“ man für die Hoftorgedichte verwendete. Im KULTour-Amt (Stiftstraße) und in der Tourist-Info im Alten Rathaus liegen Listen aus, auf denen man alle Hoftore sehen kann, an denen 2016 Gedichte hängen. Ebenfalls sind diese auf der Homepage der Stadt (www.lorsch.de) zu finden. Gegen Mitte Juni werden die Gedichte wieder eingesammelt.

Adressliste der Hoftorgedichte

Weitere Teile des Bienen- und Dichterprojektes 2016:

- Bienen- und Dichterfest am Lorscher Frühlingsmarkt am 21. + 22. Mai in der Innenstadt

- Poetry Slam des Jugendrates am 22. Mai im Gewölbekeller des Msueumszentrums

- SummerSlam an der Klostermauer /Poetry Slam Bergstrasse am 16. Juli auf der Klosterwiese

- Lorsch wird (wieder) LeseStadt: StadtLesen vom 01. –04. September auf dem Benediktinerplatz

- Gourmetschwarm ein Wandel-Dinner gewürzt mit Kräutern und Gedichten (zweimal monatlich; bis 10 Personen)

- Besuchen Sie auch unsere Bienenweide entlang der Kulturachse im Areal des UNESCO Welterbe Kloster Lorsch !

Eine Initiative des KULTour-Amtes Lorsch.