Logo
Logo
 
 

 

English
Francais
Deutsche Website
 
 
Bürgerinformation
Bürgerinformation
Bürgerinformation
 

Pressemeldungen

 

Jetzt voten für die LeseStadt 2016!

Zwei Mal hat sich das viertägige Bücher-Wunder schon ereignet: Im Sommer 2013 und 2014 verwandelte sich die Lorscher Stadtmitte plötzlich und vier Tage lang in ein Lesewohnzimmer: Lorsch wurde zur LeseStadt. Groß und Klein fanden sich dabei unvermittelt und wohlig entspannt in gemütlichen Lesesesseln und mit 3000 Büchern eingedeckt mitten auf dem Benediktinerplatz wieder. Die Aktion zwischen karolingischer Königshalle und Rathaus war auf Anhieb ein Erfolg quer durch all Bevölkerungsschichten. Und so wurde beschlossen, dass man sich  im Zweijahresrhythmus um die Austragung der LeseStadt in Lorsch bewerben wolle. 

Jetzt ist es wieder soweit: Die Bevölkerung ist aufgefordert, Lorsch als LeseStadt zu nominieren (www.stadtlesen.com/stadtlesen2016/). Denn ausschlaggebend bezüglich einer Zusage ist für die veranstaltende „Innovationswerkstatt“ aus Salzburg, ob die Menschen vor Ort von der Aktion begeistert sind und ihre Stadt nach vorne bringen wollen. Die Liste der Kommunen, die dabei sein wollen, wenn das StadtLesen im Sommer 2016 wieder auf Tournee geht, ist  beeindruckend lang. Umso wichtiger ist jetzt das rasche und intensive Bürger-Voting per Internet und Mausklick. Bei dem ersten Internet-Voting 2012 war Lorsch – trotz Konkurrenzstädten wie Zürich, Berlin oder München anteilmäßig unter die ersten drei Bewerberinnen gelangt, so viele hatten sich für Lorsch als LeseStadt ausgesprochen. Jetzt gilt’s, diesen Rekord  wieder aufzustellen – oder gar zu brechen. 

„Ich denke, wir haben ganz gute Chancen“, so die Kulturamtsleiterin Gabi Dewald. „Unsere Bevölkerung war beide Jahre geradezu enthusiastisch, wir haben sehr aktiv bei der Vorbereitung mitgearbeitet und auch schon wieder tolle Idee für 2016.“ Denn während der viertägigen Aktion wird nicht nur gelesen, sondern auch vorgelesen. Der Klassiker ist schon wieder fest eingeplant: Der Bürgermeister schickt seine Lorscherinnen und Lorscher mit Gute-Nacht-Geschichten ins Bett. „Klar“, lacht Dewald: „Das muss ja sein!“ 

Aber auch die Chamisso-Preisträger, die gerade in der Stadt waren, um fünf Lorscher Bürger zu porträtieren, sollten als Promi-Autoren eingeladen werden. „Sie könnten aus ihren preisgekrönten Büchern vorlesen (u.a. der Deutsche Buchpreis), aber natürlich vor allem auch aus den Lorscher Biografien“, ist der Plan. Und einmal mehr soll vorgeschlagen werden, Giovanni di Lorenzo nach Lorsch einzuladen oder Donna Leon, die ja in ihrem Roman „Himmlische Juwelen“ über den Komponisten Agostino Steffani die Geschichte des in Lorsch inhaftierten Herzogs Tassilo berührt. - Große Pläne also – aber vor all dem steht zunächst das engagierte und zahlreiche Voting der Bevölkerung für Lorsch als LeseStadt 2016. Jetzt mitmachen unter www.stadtlesen.com/stadtlesen2016/ 
 

Unter www.stadtlesen.com/
stadtlesen2016
  gilt es jetzt, Lorsch möglichst zahlreich als Standort für die Lesestadt 2016 zu nominieren. Überzeugt das Voting die Veranstalter, kommt im Sommer nächsten Jahres die Aktion StadtLesen wieder nach Lorsch. Initiiert wird das StadtLesen von der Innovationswerkstatt aus Salzburg.