Logo
Logo
 
 

 

English
Francais
Deutsche Website
 
 
Bürgerinformation
Bürgerinformation
Bürgerinformation
 

Pressemeldungen

 

Riedring Revival kehrt zurück

Freiwillige Helfer für die Durchführung gesucht

Von wegen Sommerloch: Die Veranstaltungs-Kultur in Lorsch kennt keine Pause. Denn für den 29. und 30. August kündigt sich das „Riedring Revival 2015“ an. Die Erinnerung an das historische Motorradrennen auf der alten Rennstrecke war beim ersten Durchlauf zum 1250. Jubiläumsjahr mit Begeisterung von der Bevölkerung aufgenommen worden. Nun also gibt es die zweite Auflage in Erinnerung an die Lorscher „Talenteschmiede“ des motorisierten Zweiradsports in den 1950er Jahren. Wiederum koordiniert das Lorscher Kulturamt die Veranstaltung gemeinsam mit dem Deutschen Motorsport Verband e.V.

Gitter aufbauen, Strohballen packen  

Dafür werden Helferinnen und Helfer gesucht. Vor allem für das Auf- und Abbauen der Gitter entlang der Rennstrecke am Renntag. Und zuvor für das Einpacken der zur Streckensicherung notwendigen Strohballen in Plastiksäcke. Und das sind immerhin fast 300 Stück. „Im letzten Jahr haben uns immens viele Leute ihre Hilfe angeboten und gesagt, sie würden gerne mit anpacken. Hauptsache, wir würden das Riedring Revival wiederholen“, so Kulturamtsleiterin Gabi Dewald. „Jetzt sind wir auf diese Hilfe angewiesen und rufen alle Riedring-Fans dazu auf, sich bei uns zu melden.“

Das Strohballen-Verpacken wird im Vorfeld (also im August) an einem oder mehreren frühen Abenden oder Wochenenden im Bauhof der Stadt Lorsch stattfinden. Für das Aufstellen der Gitter an der Rennstrecke am Rennwochenende werden die Helfer vorher gesondert eingewiesen. „Wenn wir hinbekommen, durch den Einsatz der Bevölkerung unsere Kosten zu senken, ist das sicherlich ein weiteres Argument für die Fortführung dieser tollen Lorscher Tradition“, so Bürgermeister Schönung, der letztes Jahr sogar eine Runde im Beiwagen mitfuhr. „Wir zählen auf Ihre helfenden Hände.“ 

Größtes Motorradmuseum landesweit in Lorsch

Maximal 150 Starter werden 2015 zugelassen werden und in sechs Gruppen eingeteilt fahren. Es sind nur historische Motorräder bis Baujahr 1965 erlaubt. Zusätzlich wird die Lorscher Feuerwehr wieder historische Fahrzeuge zeigen und auch einige Runden fahren lassen. Auch eine Ausstellung gibt es wieder im Foyer der Behindertenhilfe Bergstraße. In Puncto Sicherheit hat man nachgebessert:   „Die kritische Stelle in der Nord-West-Kurve werden wir deutlich entschärfen“, so die Veranstalter. Ein Gespann war im letzten Jahr aus der Kurve getragen, eine Zuschauerin war dabei leicht verletzt worden. „Alles andere hat soweit gepasst!“

Auch in diesem Jahr wird der Samstag im Zeichen des Fahrerlagers stehen, wo sich die Motorradbesitzer über neugierige Fragen und interessierte Besucher freuen. „In Lorsch war letztes Jahr das größte Motorradmuseum Deutschlands versammelt!“ wissen die Organisatoren vom DMV. Am Sonntag, den 30. August von 10 – 17 Uhr schließlich knattern und dröhnen wieder die Motoren. Wer als Aktive/r bei dem Ereignis dabei sein will, melde sich bitte unter k.moldenhawer@lorsch.de

Riedring-Rennen

Wer als Aktive/r bei dem Ereignis dabei sein will, melde sich bitte unter k.moldenhawer@lorsch.de