Logo
Logo
 
 

 

English
Francais
Deutsche Website
 
 
Bürgerinformation
Bürgerinformation
Bürgerinformation
 

Pressemeldungen

 

Neue Sitzplätze im Welterbe Areal Kloster Lorsch

Zwei neue Bänke zum Saisonstart

Rechtzeitig bevor die großen Besucherströme wieder einsetzen werden, konnte man jetzt im Welterbe Areal Kloster Lorsch zwei neue Bänke einweihen. Besonders erfreulich ist, dass sich die beiden neuen Ruheplätze dem außerordentlichen Engagement verschiedener Bürger und Institutionen verdanken. Deshalb standen auch neben den beiden neuen formschönen Bänken diese Sponsoren im Mittelpunkt der Inbesitznahme, die jetzt an zusätzlichen Standorten im Welterbe Areal erfolgte.

Nachdem man zur Eröffnung des Welterbe Areal im Juli 2014 die erste Bank auf dem Karolingerplatz aufgestellt hatte (Sponsor war hier das Kuratorium Weltkulturdenkmal), gewann das Modell schnell neue Freunde. Fünf Spenden aus der Bevölkerung Lorschs sowie Einhausens und die Initiative des Lions Club Lampertheim erbrachten nun zusammen zehn Meter neue Sitzfläche an dem etwa drei Kilometer langen Areal-Rundweg.

Die Bänke sind aus unbehandeltem Lärchenholz und Stahl. In der Regel ist eine „Welterbe-Bank“ sechs Meter lang, mit der Besonderheit, dass jeweils drei Bankmeter in entgegengesetzte Richtungen blicken. Beides soll der Kommunikation dienen und ermöglichen, das weitläufige Gelände besser genießen zu können. Ein Meter Bank kosten samt Aufstellung 500 €. Ab dieser Spendensumme werden Sponsoren auf einem im Welterbe Areal-Design gestalteten Schild namentlich erwähnt, das an der Bank angebracht wird.

Die zwei neuen Sitzplätze befinden sich nun gegenüber dem Freilichtlabor Lauresham und an der Tabakscheune. Wobei der letztgenannte Standdort nur gen Westen, Richtung Lorsch, ausgerichtet ist. Die Wahl des Lieblings-Ruheplatzes sollte also Spaziergängern in Zukunft schwer fallen …

„Herzlich danken wir den großzügigen Spenderinnen und Spendern. Sie zeigen, dass die Bevölkerung Spaß an ihrem Welterbe Areal hat, die Aufwertung und Erweiterung der UNESCO Welterbestätte genießt und gerne Zeit hier verbringt“, so Bürgermeister Schönung. „Wir freuen uns, wenn ihr Beispiel weitere Bürgerinnen und Bürger begeistert, sodass wir bald die nächste Bank anschaffen können.“ Als weiterer Standort ist zunächst ein Platz zwischen Weschnitz und Kloster Altenmünster geplant. Danach soll eine Sechs-Meter-Bank westlich der Odenwaldallee aufgestellt werden.

Die Bänke im Welterbe Areal Kloster Lorsch bestehen aus unbehandeltem Lärchenholz und Stahl. Sie werden aus Spendenmitteln finanziert. Spenden in jeder Höhe sind sehr willkommen.

Spenden ab 500 € werden dabei besonders hervorgehoben: Ab dieser Spendenhöhe wird der Name des Sponsoren an der Bank vermerkt. Möchte man auch Pate einer Welterbe-Bank werden, meldet man sich bei der Stadt Lorsch (Hauptamt, Karsten Krug, Fon 0 62 51.59 67-206, k.krug@lorsch.de)

v. li.: Die Sponsorinnen und Sponsoren der bestehenden Bänke im Welterbe Areal Kloster Lorsch: Andreas und Mechtild Brettinger, Hans-Jürgen Mehl und Hellmut Kill (Lions Club Lampertheim), Otto und Irma Brunnengräber, Werner und Gisela Knauf, Familie Julia und Lothar Filbert, Dorothea Redeker (2. v. re., Kuratorium Weltkulturdenkmal); Für die Stadtverwaltung: Tatjana Dürr (3. v. re.) und Bürgermeister Schönung (ganz re.);  Foto: Stadt Lorsch  
v. li.: Die Sponsorinnen und Sponsoren der bestehenden Bänke im Welterbe Areal Kloster Lorsch: Andreas und Mechtild Brettinger, Hans-Jürgen Mehl und Hellmut Kill (Lions Club Lampertheim), Otto und Irma Brunnengräber, Werner und Gisela Knauf, Familie Julia und Lothar Filbert, Dorothea Redeker (2. v. re., Kuratorium Weltkulturdenkmal); Für die Stadtverwaltung: Tatjana Dürr (3. v. re.) und Bürgermeister Schönung (ganz re.);
Foto: Stadt Lorsch