Starke Besucherresonanz: „Welterbe Areal Kloster Lorsch“ präsentiert sich erfolgreich auf ITB Berlin

Vom 4. bis 8. März 2015 präsentiert das Welterbe Areal Kloster Lorsch seine neuen Angebote und Attraktionen auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB).

BERLIN. Noch bis zum 8. März präsentiert das Welterbe Areal Kloster Lorsch seine neuen Angebote und Attraktionen auf der weltgrößten Reisefachmesse, der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Auch in diesem Jahr bewirbt das Kultur- und Tourismusamt der Stadt Lorsch die bedeutende UNESCO Welterbestätte mit einem eigenen Stand in CULTURE LOUNGE (Halle 16), der offiziellen Kulturhalle der ITB. Nach der erfolgreichen Eröffnung des Welterbe Areals Kloster Lorsch im vorherigen Jahr ist die Nachfrage der Reiseveranstalter nach dem bedeutenden karolingischen Klosterareal mit der weltberühmten Lorscher Königshalle ungebrochen. Allein die Übernachtungszahlen in Lorsch steigerten sich im Jahr 2014 um 36,4 Prozent.
 
Neue Attraktionen wie die Eröffnung des archäologischen Schaudepots Zehntscheune im Sommer, die „Welterbe-Fahrradflotte“ und spezielle Themenwochenenden im karolingischen Freilichtlabor Lauresham – einem wissenschaftlich rekonstruierten frühmittelalterlichen Herrenhof mit zahlreichen Nutztieren – stehen im Vordergrund der diesjährigen touristischen Bewerbung des Welterbe Areals Kloster Lorsch auf der ITB. „Die neuen Angebote vertiefen nicht nur die kulturhistorische Bedeutung der ehemaligen Reichsabtei Karls des Großen, sondern vermitteln dem Besucher zudem einen lebendigen Eindruck vom Alltagsleben der Menschen im frühen Mittelalter vor den Toren der Klosteranlage“, sagt Gabi Dewald, Leiterin des Kultur- und Tourismusamtes der Stadt Lorsch. „Einen besonderen Besucherservice bietet unsere neue ‚Welterbe-Fahrradflotte‘, die gleich zu Saisonbeginn Ende März an den Start geht“, so Dewald weiter. Im Ticketpreis eingeschlossen ist die Ausleihe eines Fahrrads (nach Verfügbarkeit), mit dem die weitläufige Anlage „erradelt“ werden kann.
 
„Schon jetzt ist die ITB für uns ein voller Erfolg“, freut sich die Leiterin des Lorscher Kultur- und Tourismusamtes. „Das Interesse der Reiseveranstalter am Welterbe Areal Kloster Lorsch und an unseren neuen Angeboten ist bereits zur Halbzeit der ITB überaus stark. Die Kombination aus historischer Welterbestätte, großräumigem Landschaftsbezug, lebendigen Stationen wie dem karolingischen Freilichtlabor Lauresham und einem ausgezeichneten pädagogischen Vermittlungskonzept ist einzigartig in Deutschland“, so Gabi Dewald. „Das wissen auch Kulturreiseveranstalter zu schätzen.“

Welterbe Areal Kloster Lorsch präsentiert neue Attraktionen und Angebote auf der ITB Berlin 2015 
Welterbe Areal Kloster Lorsch präsentiert neue Attraktionen und Angebote auf der ITB Berlin 2015
 

Wohl an keinem anderen Ort sind das frühe Mittelalter und die karolingische Zeit in so vielfältiger Weise erlebbar wie in dem 2014 neu eröffneten Welterbe Areal Kloster Lorsch mit seiner zweiteiligen UNESCO Welterbestätte. Zu dieser zählt neben dem Bereich des ehemaligen Reichsklosters Karls des Großen mit der berühmten Lorscher Königshalle auch die erste Klostergründung Altenmünster. Ergänzt wird die weitläufige Anlage durch das im Herbst letzten Jahres eröffnete Freilichtlabor Lauresham. Dieses Modell eines karolingischen Herrenhofs mit verschiedenen Gebäuden, Weiden, Gärten und zahlreichen Nutztieren vermittelt einen  lebendigen Eindruck vom Alltagsleben der Menschen im frühen Mittelalter.

Mit den neuen Attraktionen, die in diesem Jahr an den Start gehen,wird das Welterbe Areal Kloster Lorsch noch attraktiver:   

Im Sommer eröffnet das neue archäologische Schaudepot Wissensspeicher Zehntscheune erstmals seine Türen. Hier werden künftig die Grabungsfunde aus der 800-jährigen Klostergeschichte präsentiert, die zuvor auf unterschiedliche Museen verteilt waren. Damit sind die Objekte den Besuchern erstmals am Ort ihrer Auffindung zugänglich.

Einen besonderen Service bietet die neue „Welterbe-Fahrradflotte“: Im Ticketpreis zu den musealen Standorten ist die Ausleihe eines Fahrrads (nach Verfügbarkeit) eingeschlossen, mit dem das Welterbe Areal Kloster Lorsch künftig auch „erradelt“ werden kann.

Das Freilichtlabor Lauresham bietet darüber hinaus ab Ende März monatliche Themenwochenenden an. Besucher können sich hier über verschiedene Aspekte  frühmittelalterlichen Lebens und Arbeitens informieren – vom Handwerk über die Holzverarbeitung bis hin zu Imkerei, Jagd und Nutztierhaltung.