Logo
Logo
 
 

 

English
Francais
Deutsche Website
 
 
Bürgerinformation
Bürgerinformation
Bürgerinformation
 

Pressemeldungen

 

Klostertaler für Freundeskreis Flüchtlingshilfe Lorsch

Schubkarrenrennen auf der Kerb dient dem guten Zweck

Bislang 29 Asylbewerber sind in Lorsch in diesem Jahr aufgenommen worden. 29 Menschen, denen geholfen werden muss, und das auf vielfältige Weise. In der Karolingerstadt kümmert man sich rührig um die Eritreer und eine serbische Familie. Der gut 20 Personen starke ´Freundeskreis Flüchtlingshilfe´ versucht, den Asylbewerbern jegliche Unterstützung zukommen zu lassen. Unterkunft, Kleidung, medizinische Versorgung, Mobilität, rechtliche Begleitung und vieles mehr wollen organisiert sein.

Dass dieses ehrenamtliche Engagement wertvoll ist und unterstützt werden sollte, fanden bereits die Sieger beim Schubkarrenrennen des Lorscher Einzelhandels während der Kerb im September. Denn sowohl das Sieger-Team „Stadt & Land“ mit dem Landtagsabgeordneten Alexander Bauer und Bürgermeister Christian Schönung als auch die Zweitplatzierten, das Team der CDU (Jürgen Sonnabend/ Klaus Eberle), spendete sein Preisgeld – insgesamt 80 Euro in der Lorscher „Zweitwährung“, den Klostertalern – an den Freundeskreis. Bei der offiziellen Übergabe stockte die Wirtschaftsvereinigung Einzelhandel Lorsch (WEL) den Betrag nochmals um 50 Euro auf: „Ein so positives Engagement muss man einfach unterstützten – das tun auch wir als Lorscher Einzelhandel gerne! Und schließlich bleibt der Betrag ja auch in Lorsch bei einem der inzwischen 69 Betriebe, die den Klostertaler annehmen!“, bekundete Monika Graf, die Vorsitzende der Lorscher Händler.

Eberhard Kabisch nahm als Vertreter der Gruppe die Spende dankend an und berichtete vom direkten Verwendungszweck: „Wir konnten so für einen stark sehgeschwächten Asylbewerber eine Brille organisieren. Ein Lorscher Optiker hat für ihn eine spezielle Sehhilfe mit dünneren Gläsern gefertigt, so dass derjenige nun Lorsch nochmal ganz anders wahrnehmen und genießen kann!“

Auf die anstehenden Aufgaben des Freundeskreises wies Katie Hauptmann hin: „Wir sind derzeit auf der Suche nach Wohnraum und Arbeitsstellen für einige der Asylbewerber. Auch Rechtsberatung in verschiedenen Bereichen ist immer wieder ein Thema. Wer hier helfen kann, darf uns gerne ansprechen. Auch eine finanzielle Unterstützung ist uns immer willkommen!“

Damit die Aufgaben des Freundeskreises finanziell bewältigt werden können, sind die Mitglieder auch selbst aktiv. Am Weihnachtsmarkt-Sonntag (30.11.) wird die Lorscherin Regine Wolf von 14 bis 16.30 Uhr mit einer Kutsche durch die Innenstadt fahren. Die Ticketpreise und Spenden kommen dem Freundeskreis Flüchtlingshilfe, der ebenfalls vor Ort sein wird, zugute.